Friabilimeter

Messgerät für die Malzmürbigkeit

Einfache und schnelle Beurteilung des Brauwertes von Malz für Brauereien und Mälzereien

  • Unkomplizierte, mechanische Untersuchung
  • Praxisbezogene Brauwertaussage
  • Vereinfachung der Malzanalyse
  • Robuste und solide Konstruktion
  • International anerkannte Methode (IM)

Anwendungsgebiet

Zur Bierherstellung benötigen Brauer hochwertiges Malz. Mit dem Friabilimeter kann in der Praxis der Brauwert des Malzes einfach und schnell ermittelt werden. In der Mälzerei ermöglicht das Friabilimeter die Kontrolle der Malzqualität gleich nach der Darrarbeit. Unregelmäßigkeiten während des Malzvorganges werden erkannt und korrigiert. Die Brauerei kann die Malzqualität bei Anlieferung sofort ermitteln und danach gleichmäßige Malzmischungen einstellen.

Funktion

Ein Malzprobe (50 g) wird mechanisch in seine harten und mürben Bestandteile getrennt. Die Körner werden 8 Minuten von einer Walze mit konstantem Federdruck gegen eine rotierende Siebtrommel gedrückt. Die mürben Anteile fallen durch das Drahtgeflecht. Glasige Körner und harte Bruchteile verbleiben in der Siebtrommel. Es erfolgt eine Unterscheidung der harten Malzbestandteile in Teil- und Ganzglasigkeit. Die einzenen Fraktionen werden verwogen und auf Prozent umgerechnet. Diese Prozentwerte sind Bestandteil der Malzspezifikation zwischen Brauereien und Mälzereien.
Überhöhte Glasigkeit wirkt sich beim Maisch- und Läuterprozess nachteilig aus. Im Brauprozess ergeben sich Unzulänglichkeiten in der Würzeklärung, Gärung, Reifung und Filtration, wobei jahrgangs- und sortenbedingte Einflüsse auftreten können.